2666

    ROBERTO  BOLAÑO

 ICH MÖCHTE, DASS SIE NACH SA   NTA TERESA GEHEN UND

  DASS SIE DIESE STADT TIEF EIN   ATMEN.. ...
 

«Großes, wunderbares Theater in den kleinen Darmstädter Kammerspielen also. Ein Bühnenerlebnis voll Spannung, Witz, Sentiment, bildgewaltig, intelligent und kurzweilig.» nachtkritik.de

«Ein auf sympathische Weise größenwahnsinniges Projekt hat Regisseurin Claudia Bossard gestemmt: In nur 90 Minuten bringt sie ihre Fassung des Mammutromans "2666" von Roberto Bolaño auf die Bühne, die Vorlage lustvoll und furchtlos als Steinbruch nutzend für einen verspielten, schmerzhaften Parforceritt durch Horrorstories des globalen Südens - und einen Abgesang auf den alten Westen.» Nachtkritik, Esther Boldt, Nachtkritik
und einen Abgesang auf den alten Wesen.» Nachtkritik, Esther Boldt

 Staatstheater Darmstadt Regie: Claudia Bossard

In Kollaboration mit der Video & soundkünstlerin: Annalena Fröhlich 

Nach dem Roman von Roberto Bolaño, Staatstheater Darmstadt, Premiere Oktober 2018
Mit: Mona Kloos
, Béla Milan Uhrlau, Christian Klischat, Anabel Möbius, Ernest Allan Hausmann

Leitungsteam Regie und Romanadaption: Claudia Bossard, Bühne und Licht: Daniel Wollenzin, Musik und Video: Annalena Fröhlich, Kostüm: Alona Rudnev, Dramaturgie: Maximilian Löwenstein,

Regieassistenz und Abendspielleitung: Kristin Bartylla

Mehr Videos Hier

Mehr Informationen zum Stück hier